Hals:
Der Hals soll kräftig und ziemlich lang sein, er wird zum Kopf hin schmäler und weist keine lose Kehlhaut auf.

Körper:
Rechtseckig, Verhältniss der Körperlänge zur Wiederristhöhe ist 10:9.

  • Widerrist: Gut ausgebildet.
  • Rücken: Kraftvoll, gerade.
  • Lenden: Kurz und muskulös.
  • Kruppe: Muskulös, weniger als 30° abfallend.
  • Brust: Tief und geräumig, nicht zu breit oder tonnenförmig. Die Brusttiefe soll 45-50% der Widerristhöhe sein. Ellenbogenhöhe ist 50% der Widerristhöhe. Die Rippen sind gut gewölbt.
  • Untere Profillinie und Bauch: Bauch mässig aufgezogen, aber nicht eingedreht.

Rute:
Angesetzt an der Kruppenverlängerung. Ungefähr bis zum Sprunggelenkhöcker reichend, oder etwas länger. Am Ansatz sehr kräftig, und zur Spitze hin gleichmässig dünner werdend, nicht zu dick, sondern in Proportion mit Körper. Säbelförmig getragen. Tupfen sind erwünscht.

Gliedmassen:
Vorderhand:

  • Allgemeines: Vorderläufe müssen in Proportion mit Körper sein, rechtwinkelig.
  • Schultern: Schulterecke beträgt um 115-120°.
  • Ellenbogen: Eng am Körper anliegend.
  • Unterarm: Die Knochen proportional entwickelt und kräftig (rund), Vordergliedmassen gerade in der Stellung. Läufe vertikal.
  • Vordermittelfuss: Kräftig, leicht geneigt, elastisch.
  • Vorderpfoten: Zehen geschlossen, sogenannte Katzenpfoten ist typisch. Ballen zäh und elastisch. Die Krallen sollen möglichst pigmentiert sein.

Hinterhand:

  • Allgemeines: Im Proportion mit dem Körper. Mit sehr kräftigen und gut entwickelten Muskeln. Stellung der Hintergliedmassen parallel.
  • Oberschenkel: Muskulös und kräftig.
  • Knie: Kräftig und gut geformt. Kniebeuge in der Neigung von 40 grad auf die Horizontale.
  • Sprunggelenk: Kräftig.
  • Hintermittelfuss: Die Länge des Sprunggelenkes ist um 20-25% der Widerristhöhe. Die Ecke des Sprunggelenkes beträgt um 130°.
  • Hinterpfoten: Zehen geschlossen, sogenannte Katzenpfoten ist typisch. Ballen zäh und elastisch. Die Krallen sollen möglichst pigmentiert sein.

Gangwerk:
Gleichmässig, elegant, und harmonische Bewegung. Schritt und Trab lang, mit starkem Vortritt und gutem Schub. Von vorne gesehen bewegen sich die Läufe parallel.

Haarkleid:

  • Haar: Kurz, glänzend, hart und dicht auf dem ganzen Körper.
  • Farbe: Die Grundfarbe ist rein weiss. Schwarze Tupfen beim schwarzen Farbschlag und leberbraune Tupfen beim braunen Farbschlag. Die Tupfen sollen symmetrisch auf dem ganzen Körper verteilt sein, klar abgerundet und ohne Übergang in die weisse Grundfarbe. Die Grösse der Tupfen soll möglichst gleichmässig sein, wobei die Grösse 2 – 3 cm im Durchmesser betragen soll. Bei dem brauen Farbvarietät sind die Tupfen etwas kleiner, im Durchmesser von ca 2 cm. Tupfen am Kopf und an den Gliedmassen sollen proportional kleiner sein als auf dem Körper. Es ist erwünscht, dass auch die Rute die Tupfen aufweist, die auch proportional kleiner sind als die auf dem Körper. Sprenkeln auf dem Körper ist nicht erwünscht und soll bestraft werden. Die Tupfen dürfen nicht ineinander laufen und grössere Flecken bilden. Die Flecken und Farbplatten sind unerwünscht. Extra aufmerksam soll die Ohrenbetupfung berücksichtigt werden.