Fam. Houwen mit Dalmacademy’s Dating Dutch (Saar)

Saar haben wir im Mai 2011 kennengelernt.
Als wir zum ersten Mal die Familie Kruschat besuchten, wurden wir gastfreundlich empfangen, und wir haben lange über die Haltung und die Erziehung eines Dalmatiners gesprochen.

Nachdem wir Saar zuhause hatten, hatten wir regelmäßig miteinander Kontakt; das ging ganz unkompliziert, und es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man immer für einen Rat anklopfen kann. Danach sind wir noch einmal mit Saar zurückgekommen, um Ihnen ihre Entwicklung zu zeigen. Sie hat sich zu einem unglaublich lieben, ausgeglichenen, anhänglichen und begeisterten Hund entwickelt, der sich sehr ordentlich im Haus verhält.
Nachstehender Text gibt eine schöne Beschreibung von ihr, so wie sie nun ist.

Da sitzt sie dann; schaut, als ob sie die Königin von Saba wäre……ruhig und dezidiert, als ob die ganze Welt zu ihren Füßen liegt.

Unsere Saar ist nun schon seit Juli 2011 bei uns und hat bis jetzt viel verschiedene Seiten von ihr sehen lassen.

Sie hat viel Ähnlichkeit mit einem Holzhacker; abgesehen vom Schleppen mit Gartenwerkzeug und den Handschuhen vom Gärtner, läuft sie mit enormen Holzzweigen rum, die sie in unserem Wohnzimmer zu kleinen Stücken verarbeitet. Wenn man ihr deutlich macht, dass das nicht Sinn der Sache ist, bekommt man doch den für sie typisch freundlichen Blick von…..warum eigentlich nicht?; ihr gönnt mir das doch wohl und worüber regst du dich überhaupt auf? Sie hat dann was Erhabenes und Überlegenes an sich.

Und das bringt uns gleich zur folgenden Charaktereigenschaft…..sie ist nicht schnell von etwas beeindruckt. Saar ist nämlich nicht schnell aus der Ruhe zu bringen (eigentlich nie, ist mir jetzt bewusst geworden). Das hat auch unser andere Dalmatiner Piet erfahren; ein ruhiger, lieber (5 Jahre älterer) Rüde, der (leider für Saar) sich nicht auf dem Kopf herum tanzen lässt. Als Piet anfangs zu verstehen gab, dass sie in seinem Korb nicht willkommen war, machte er ihr das mit Nachdruck deutlich. Saar, noch sehr jung, blieb außerhalb des Korbs ruhig stehen, schaute ihn danach ruhig an, ab und zu ein kleines Bellen „findest du es nicht gesellig mit mir?“ und zehn Sekunden später probierte sie doch wieder ruhig, aber dezidiert in den Korb zu kriechen. Und so blieb sie zu Gange; sie wurde aus dem Korb gebellt…..wartete ruhig ab und danach kroch sie seelenruhig wieder in den Korb, „Männer muss man einfach bis zur Erschöpfung bringen“, wird sie wohl gedacht haben.

Saar hat auch eine andere, mehr robustere Seite. Sie und Piet sind verrückt auf einander. Piet ist ein kräftiger und starker Hund und beim Balgen muss man als etwas schwächere „Dame“ schon raffiniert vorgehen…..spielen und rumtollen mit einem „Kerl“ ist prima, aber es ist nicht nötig, dass man als Frau hierbei unbedingt den Kürzeren zieht. Was macht man dann also im Eifer des Gefechts? Du packst seine Pfote in dein Maul und probierst ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen und wenn das nicht hilft, stürzt du dich auf seine Weichteile!

Kurzum, unsere Saar ist eine vielseitige Dame. Wir sind wie versessen auf sie und es ist fantastisch, 2 Dalmatiner zu haben, stürmisch rumtollend durch unseren Garten. Het Es ist ein schöner und sehr anhänglicher Hund, ziemlich gescheit und weiß genau, wann sie was machen oder anstellen kann.